Lexmark x464de Scan-to-E-Mail einrichten

Mit einem Netzwerk und Internetfähigem MFC Gerät wollen wir Scans direkt an unsere E-Mail adresse senden lassen, damit die lästigen Zwischenschritte über abspeichern, umbennen, an E-Mail anhängen und versenden entfallen. Leider ist dies bei unterschiedlichen Geräten immer unterschiedlich einzurichten. Meist unterschiedlich umständlich. Diese Anleitung wurde komplett über die Web-GUI des Gerätes gemacht. Diese erreicht man über die Eingabe der IPv4 Adresse des Druckers im Browser.

In unserem Fall nutzen wir ein SMTP Server von Strato. Benötigt werden hierzu Zugangsdaten von einem E-Mailpostfach von welchem aus wir senden wollen.

Unter Einstellungen→E-Mail-/FTP-Einstellungen→SMTP-Einrichten Hier stellen wir nun unter (1) die SMTP Servereinstellungen ein. Wir nutzen hier den sicheren Port 587 und und die Domain smtp.strato.de. Unter (2) kann ein alternativer Server angegeben werden, wenn man sicher gehen möchte, dass es im Falle des Ausfalls des ersten Servers trotzdem funktioniert. Bei (3) stellen wir ein von wo er sich seine Anmeldedaten (Benutzernamen+Passwort) zieht. (4) hier tragen wir die Daten ein welcher er dann für die Anmeldung in (3) verwenden wird. Mit (5) Übernehmen, sonst werden die Einstellungen nicht gespeichert.

Beim Versuch das Gerät richtig einzurichten druckte das Gerät mir immer eine Protokoll-Seite mit der Angabe des Fehlers. Beim konfigurieren ist dies natürlich hilfreich, doch wenn wir dann unsere Scans versenden wollen überflüssig. Damit dies ausgeschaltet wird folgendes prüfen. Unter Einstellungen→E-Mail-/FTP-Einstellungen bei (1) E-Maileinstellungen.


Dann herunterscrollen und…

…bei (1) entsprechend einstellen und mit (2) die Änderung Übernehmen. Nun dürften keine Versand-Protokolle nach dem senden der E-Mail gedruckt werden.

Diese Anleitung wurde mit Hilfe von Greenshot erstellt.

Ich rate von dem Gerät x464de ab. Das Gerät braucht ewig um hochzufahren und die Bedienung ist mehr als mühselig!

  • Zuletzt geändert: 2017/09/13 18:18
  • von Thomas Kopp